Einladung zum Neostadentag Rust
von P. Vinzenz Kleinelanghorst OCist

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Alle Ottonen sind ganz herzlich auch zu den Neostadentagen in Rust am Neusiedler See (26. und 27. April) eingeladen. Zimmerreservierung bitte sehr bald (1. April)

Neues Buch über den Sel. Otto von Freising
von P. Vinzenz Kleinelanghorst OCist

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Joachim Ehlers hat eine Biographie unseres Sel. Otto von Freising herausgegeben, die uns interessieren könnte. Erschienen ist das Buch im C.H. Beck Verlag:

 

Joachim Ehlers: Otto von Freising. Ein intellektueller im Mittelalter. C.H. Beck, München, 383 S., € 29,95.

 

ConsignationsCommers ex!
von P. Vinzenz Kleinelanghorst OCist

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Einen herzlichen Dank an alle, die uns im ConignationsCommers im ÖCV willkommen geheißen haben! Wer sich über den Namen wundert: consignare bedeutet „besiegeln, bestätigen oder bezeugen“. Daher haben wir uns für diesen Namen entschieden… Ein Promotionskommers hätte uns einen Aufstieg oder eine Beförderung bescheinigt - nur wohin? Wir haben uns sehr gefreut, dass es neben unserer Mutterverbindung, der K.Ö.H.V. Neostadia Wiener Neustadt und der von Anfang an unserer Seite stehenden K.a.V. Bajuvaria Wien sogar die K.Ö.St.V. Traungau Graz mit Chargierten geschafft hat uns ihre Freundschaft zu bestätigen. Zudem durften wir auch Vertreter  der K.Ö.St.V Veritas Baden begrüßen. Den weitesten Weg legten die Vertreter der Stadt Kronach zurück, die die Stimmung bis in die Nacht mit Trommeln und Gesang hoch hielten. Ein schöner Abend, wie es bei den Ottonen schon üblich ist: seligmachend!

Portepee
von P. Vinzenz Kleinelanghorst OCist

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Das werden die Ottonen-Portepees sein. Für die Ottonen, die nicht Mönche sind haben wir die freie Wahl zwischen Bummler und Schläger zum Chargieren eingeführt. Aus diversen Gründen wurden dazu Glockenschläger angeschafft. Diese Schläger sind den üblichen Schlägern gleich. Sie haben nur statt eines Korbes mit den Farben (technisch bei uns schwer herstellbar) eine „Glocke“ - das ist eine Art silberne Schale. Um dennoch die Farben auch am Schläger zu haben wurde die Portepee-Lösung angedacht. Ein Portepee ist ähnlich, wie an einem Skistock ein „Sicherungsgurt“, dass einem Reiter nicht der Schläger aus der Hand rutscht… Traditionell erkennt man an den Farben des Portepee die Einheit, in der der Reiter ist. Unsere Portepees haben einen silbernen Gurt mit drei roten Streifen. Über der goldenen „Quaste“ sind unsere Farben geschachten angebracht. Auf der einen Seite mit einem goldenen Zirkel auf der anderen Seite mit unserem kleinen Wappen verziert. Schaut man von unten in die (fixierte) goldene Quaste sieht man unsere Farben rot-silber.